Lavinia


Gestern mal aus Langeweile gemütlich nach Stuttgart getuckert. Um ca. 21:30h im Parkhaus Züblin eingefahren und dann zu Fuss eine Runde ums Viereck. Es gab Horden von knapp der Pubertät entwachsenen Kerlen, meist fremdsprachiger Herkunft. Die fallen in Gruppen von 5 bis 7 Personen in die Laufhäuser ein und kommen dann gröhlend wieder raus.

Ich musste dringend Wasserlassen, also ging ich mal ins Türmle. Die Toiletten dort sind übrigens sehr sauber und wohlriechend. Sophia begrüsste mich mit einem Lächeln und ich orderte einen Orangensaft. Ich hätte mehr Gäste erwartet an einem Samstag Abend. Es waren irgendwie 4 - 5 Gäste da. Die Girls sassen gelangweilt in einer Ecke rum.

Als ich vom WC zurück kam, war auch schon Elena da. Ne, diesmal nicht, einmal abzocken reicht dann schon. Ich hatte vor ca. einem Monat die Bekanntschaft mit diesem Eisblock gemacht. Na ja, sie ist wirklich hübsch, das muss man ihr lassen. Aber im Zimmer bewegt sich eine Nacktschnecke mehr.

Als ich sie wegschickte geschah lange Zeit nichts. Der Orangensaft war leer und wurde durch ein Wasser ersetzt. Zu viel Vitamine müssen es ja auch nicht sein. Da flüsterte mich eine Dame von der Seite an. "Wie geht's?". Die Dinge nahmen ihren Lauf, sie stellte sich als Lavinia vor. 

Ja natürlich hat sie ein paar Kilo zuviel auf dem Popo, aber sie ist eine schöne Frau, ihr Lächeln bezaubernd. Ich liess mich zu einem kleinen Cocktail für 20 Euro überreden. Ich lerne Girls gerne ein wenig kennen. Sie schlürfte das ecklige Zeug recht schnell runter und fragte dann auch gleich nach Zimmer. Ach, wenn ich schon mal da bin ...

Lavinia ist eine aufgestellte fröhliche Person. Wir mochten uns auf Anhieb und wenn man sich im Zimmer ein wenig Zeit lässt kommt eine sehr schöne Atmosphäre auf. Sie wollte die üblichen 50.- haben. Nach 45 Minuten lag ich überglücklich und ausgepowert auf dem Bett.

Auch sie schaute mich etwas atemlos an, stand dann aber gleich auf, um zu duschen. Schade, ich hätte gerne noch ein ganz klein wenig mit ihr das Erlebte ausklingen lassen. Da kam halt dann der Profi wieder durch.
Ich gab ihr noch ein kleines Trinkgeld (es waren schliesslich auch 45 Minuten) und wurde mit zärtlichen Küssen verabschiedet. Es gab noch ein kleines After Sales Customer Care: Wann kommst Du wieder, Du bist super, ich will sehen dich wieder, etc. Dann war der Traum zu Ende.

Ich fragte sie noch, ob sie mitkommen wolle und was denn 24 Stunden kosten würde. Schüchtern zuckte sie mit den Schultern. "Weiss nicht, niemand das wollen". Hätte sie einen vernünftigen Preis genannt, ich hätts getan. Ja manchmal bin ich ein ganz klein wenig verrückt. Durch ihr Zögern hatte ich wieder Zeit zu denken und liess es bleiben.

Ich drehte nochmal eine kleine Runde. Nichts hatte sich verändert. Ich wollte noch einen Blick ins City Eros werfen. Aber ich kam gar nicht rein. Eine nicht enden wollende Reihe von Burschen drängte da raus! Und als ich dann rein wollte, stürmten ebensoviele wieder rein. Ne, das brauch ich definitiv nicht. Na dann nicht, ich hatte eh keine Lust mehr.

Ich fuhr dann noch rasch ins ECWN. Da waren die meisten Türen bereits geschlossen, und das Bild des pubertierenden Jünglings war dasselbe. Die hingen auch neben ihren BMWs und Mercedes auf dem Parkplatz rum. Aber hübsch haben sie sich gemacht. Immerhin die Adidas Hose mit den goldenen Streifen und die weiße frisch gewaschene Baseballcap.

Dasselbe Bild im Eros Ludwigsburg. Na ja, ich hatte eh keine Lust mehr und fuhr brav nach Hause. Heute ist ja auch nochmal ein Tag. Heinrich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen